Über mich

Seitdem ich denken kann wünschte ich mir einen Hund. Also wurden meine Eltern einmal mehr mit Hilfe von Tränen bearbeitet.
Am 18.01.1992 hatte ich es endlich geschafft, meine Eltern sagten JA. Sicherlich glaubte zu diesem Zeitpunkt noch niemand, dass es sich so entwickeln würde (schließlich war ich gerade erst 13 Jahre alt geworden).
Am 19.01.1992 zog unsere Vinta bei uns ein. Eine liebe Cocker Spaniel Hündin, die aus einer nicht kontrollierten Zucht stammt, damals war es mir egal was das bedeutet, Hauptsache ich hatte meinen ersten Hund.
Leider mußten wir Vinta am 30.06.2005 über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie reißt eine große Lücke in das Whippet Rudel - wir werden sie immer vermissen.

1998 zog dann endlich meine erste Whippethündin (Ch. Polar Arabians' Betty Barkley) bei uns ein. Ich mußte meiner Mutter versichern, dass die Hündin nicht zu Ausstellungen "muß" und das ich mit ihr nicht züchten werde. Langsam aber sicher konnte sich meine Mutter dann aber doch mit dem Gedanken anfreunden und so kam es das der C-, D- und E-Wurf ab der 4. Woche bei ihr groß wurden.

So ist Betty die Stammhündin meiner kleinen Whippetzucht geworden. Mein "Zuchtstätte " trägt ihren Namen, nicht nur dadurch war sie immer etwas ganz Besonderes. Betty hat in insgesamt 5 Würfen 34 Welpen gesund zur Welt gebracht.
Viel zu früh (es ist wohl immer zu früh) mußten wir Betty im zarten Alter von nur 11 Jahren am 28.05.2009 über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie war mein Mädchen und reißt ein schier unendlich großes Loch ins Rudel, das sicherlich keiner füllen kann. Nichts desto trotz lebt sie ein wenig in ihren Kindern, Enkelkindern  und nun auch schon Urenkeln weiter.

2002 bekam Betty ihren zweiten Wurf nach Ch. Sporting Fields' Irish Mist. Dieser Wurf brachte sieben wunderschöne Welpen, wovon wohl die bekanntesten Multi Ch. Betty Barkley Bitter Sweet, Betty Barkley Banana Daiquiri und Ch. Betty Barkley Bucks Fizz sind. Betty Barkley Bitter Sweet alias Whiskey blieb und bereichert noch heute - inzwischen als Rentnerin - unser Rudel.

Whiskey hat die Betty Barkley Whippets in die zweite Generation geführt. Ihr erster Wurf erblickte am 09.05.2005 das Licht der Welt und er hat sich sehr schön entwickelt. Von den 9 Welpen blieb meine kleine Emotion hier und nun darf sich Momo auch schon Multi Champion Betty Barkley Emotion nennen. Sie sorgt inzwischen schon für die dritte Generation der Betty Barkley Whippets und somit für Bettys Urenkel.

Am 19.10.2004 ging noch einmal ein ganz besonderer Traum von mir in Erfüllung. Multi Ch. Endeavor's Starline Express kam am Hamburger Flughafen an. Pelle kommt aus Amerika und verkörpert somit den Typ Whippet, den ich bevorzuge. Herausragendes Wesen mit einem eleganten Körperbau. Die Krönung sind sicherlich seine schwarzen Knopfaugen.

Nachdem Vinta verstorben war, fehlte hier nun etwas Felliges, also zog am 21.01.2006 die kleine Smilla aus Finnland in unser Rudel ein. Multi Ch. Ladykiller's Bold'N Beautiful erklärt den Whippets gerne was ein Bichon frisé so alles drauf hat.
Mit Smilla wurde die Zucht der Betty Barkley Bichons begründet und am 19.10.2007 erblickte der A-Wurf mit 5 gesunden Welpen das Licht der Welt. Mehr über die Bichon's erfahren Sie bei den Betty Barkley Bichon frisé.

Die bisher wohl erfolgreichste Hündin userer Zucht Betty Barkley Lumumba erblickte am 11.08.2010 das Licht der Welt. Mit einem finnischen Papa enstammt sie einer besonderen Verpaarung. Lyyti wird aber vor allem wegen ihres zauberhaften Wesens geliebt. Drinnen absolut ruhig und ausgeglichen, rennt sie draußen alle in Grund und Boden.

Lyytis erster Wurf durfte ein ganz besonderer werden. Der Tiefgefrierspermaeinsatz blieb nicht ohne folgen und so wurden am 24.09.2104 drei wunderschöne Welpen geboren. Betty Barkley Play It Again, Abba wie wir sie rufen (es musste ja nun ein kindgerechter Name sein) blieb bei uns und ist neben Lyytis Rennpartnerin vor allem liebevolle Kindertante.

 

Was mir wichtig ist:

Ich züchte getreu nach dem Motto Klasse ist besser als Masse. Somit fallen bei mir im Jahr in etwa 1-2 Würfe (in Ausnahmefällen können es auch einmal drei werden).
Für diese Würfe wird kein Aufwand gescheut, auch wenn die Deckrüden nicht immer um die Ecke zu finden sind (z.B. Schweden/B-Wurf, Belgien/C-Wurf, Schweiz/D-Wurf, Dänemark/E-Wurf, Schweden/I-Wurf, Finnland/L-Wurf, Tiefgefrierspermaeinsatz) (Bichon A-Wurf/Schweden, Bichon B-Wurf/Dänemark).

Besonderen Wert bei meiner Zuchtauswahl lege ich neben der Gesundheit auch auf das Wesen der Hunde. Die Elterntiere müssen sich durch ein ausgeglichenes, offenes Wesen auszeichnen, da das Wesen auch vererbt wird. In erster Linie züchte ich mit amerikanisch/skandinavischen Linien, da sie mir von Typ und Wesen am meisten zusagen.

Die Welpen wachsen die ersten 3-4 Wochen in meinem Schlafzimmer auf, wo sie die Ruhe bekommen, die sie und die Mutterhündin benötigen.
Danach ziehen sie in das Wohnzimmer um, dieses grenzt direkt an den Garten. Im Wohnzimmer erwartet die Welpen ein 2x2 Meter großer Welpenauslauf, den die Welpen zum spielen nutzen können. Somit bekommen sie alles mit und sind nicht in einem Außenauslauf oder Hundezimmer weggesperrt.

Bereits mit 4 Wochen werden die größeren Geschäfte relativ zuverlässig im Garten erledigt und wenn man es mal nicht bis dorthin schafft, steht den Welpen ein kleines Welpenklo im Auslauf zur Verfügung.

Nach der Impfung mit ca. 8 Wochen fahren wir mit den Welpen auf die Hundewiese. Somit lernen sie gleich zwei Dinge auf einmal: sie werden sanft an das Autofahren mit ihrer Mutter gewöhnt und lernen zusätzlich noch den Umgang mit fremden Hunden auf der Hundewiese kennen.

Mit ca. 9 Wochen sind die Welpen dann zur Abgabe bereit und können zu ihren neuen "Whippeteltern" umziehen, um dort die Wohnung umzudekorieren.

Betty Barkley Whippets fallen durch ihr freundliches, offenes Wesen überall nur positiv auf und das freut uns doch sehr.


 


Birte Nöding, Mai 2016